Inuyasha RPG

Entdecke die Welt der Dämonen in der Epoche der kriegerischen Staaten, ob als Dämon oder als Mensch, alles ist möglich...
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  ToplistenToplisten  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Tansakus Anwesen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Lin
~*launische Dämonin*~
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 166
Alter : 25
Rasse-Blutstatus/Beruf : Dämon - Katze
Heimatwelt : Epoche der kriegerischen Staaten
Inventar : 2 Kurzschwerter, Nahrung, Heilkräuter
Anmeldedatum : 24.02.08

spezielle Dinge im Inventar
Juwelensplitter: 0

BeitragThema: Re: Tansakus Anwesen   Do März 27, 2008 1:12 am

out: 1. bitte keine Doppelposts und (@Suki Nana) auch bitte anständige RPG-Beiträge und nicht i-welche Smileys oder 'nmnmnmn' ja?
und versucht mal bitte etwas mehr als zwei oder drei Wörter (= ein kurzer Satz) zu schreiben, dann macht es mehr Spaß

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://realm-of-dreams.forumieren.de/index.htm
Suki Nana

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 61
Alter : 25
Rasse-Blutstatus/Beruf : Mensch, Dämonenjägerin
Heimatwelt : Epoche der kriegerischen Staaten
Inventar : Ein Bumerang und eine Fledermaus
Anmeldedatum : 22.03.08

spezielle Dinge im Inventar
Juwelensplitter: 0

BeitragThema: Re: Tansakus Anwesen   Do März 27, 2008 10:04 am

out:OK, Entschuldigung!!
Und mit dem 'nmnmnmn' war ein versehen!
Und die kurzen Stätze hab ich geschrieben weil die geweint hat und dann redet man ja nicht so, so viel!
Aber wie soll man das den machen wenn zwei gegeneinander Kämpfen?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Suki Nana

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 61
Alter : 25
Rasse-Blutstatus/Beruf : Mensch, Dämonenjägerin
Heimatwelt : Epoche der kriegerischen Staaten
Inventar : Ein Bumerang und eine Fledermaus
Anmeldedatum : 22.03.08

spezielle Dinge im Inventar
Juwelensplitter: 0

BeitragThema: Re: Tansakus Anwesen   Do März 27, 2008 10:32 am

"GÄHN, Tsukue heute müssen wir aufbrechen!"meinte Suki Nana am frühen morgen.
Sie hatte Tsukue alles was am Vorabend geschehen ist erzählt(das mit Sekei und Clio).
Sie packte ihre Sachen zusammen verabschiedete sich bei den Hausbesitzern und zog los.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lin
~*launische Dämonin*~
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 166
Alter : 25
Rasse-Blutstatus/Beruf : Dämon - Katze
Heimatwelt : Epoche der kriegerischen Staaten
Inventar : 2 Kurzschwerter, Nahrung, Heilkräuter
Anmeldedatum : 24.02.08

spezielle Dinge im Inventar
Juwelensplitter: 0

BeitragThema: Re: Tansakus Anwesen   Do März 27, 2008 3:19 pm

out: Es gibt einen löschen Button oben rechts bei einem Beitrag Wink
und man redet zwar nicht viel wenn man weint, aber du hättest ja z.B. beschreiben können wie sie fühlt, was sie denkt doer so
naja, merks dir fürs nächste mal, ja? ^^

und noch etwas: Die tageszeiten findest du unter Tag 1 (Montag) bei zeiten, also bitte passe dich an ok? weil du in deinen posts deine 'eigenen' tageszeiten hast und das ist etwas blöd... (noch ein Tipp: anstatt "Gähn" kann man uch 'Sie gähnte' schreiben, ein Wort mehr und klingt besser)

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://realm-of-dreams.forumieren.de/index.htm
Suki Nana

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 61
Alter : 25
Rasse-Blutstatus/Beruf : Mensch, Dämonenjägerin
Heimatwelt : Epoche der kriegerischen Staaten
Inventar : Ein Bumerang und eine Fledermaus
Anmeldedatum : 22.03.08

spezielle Dinge im Inventar
Juwelensplitter: 0

BeitragThema: Re: Tansakus Anwesen   Do März 27, 2008 5:54 pm

OK,
vielen, vielen DANK!!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Suki Nana

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 61
Alter : 25
Rasse-Blutstatus/Beruf : Mensch, Dämonenjägerin
Heimatwelt : Epoche der kriegerischen Staaten
Inventar : Ein Bumerang und eine Fledermaus
Anmeldedatum : 22.03.08

spezielle Dinge im Inventar
Juwelensplitter: 0

BeitragThema: Re: Tansakus Anwesen   Do März 27, 2008 6:04 pm

BeitragThema: Tag 1 (Montag) Sa Feb 23, 2008 6:22 pm Mit einem Zitat antworten
Es ist früher Morgen. Es ist schon recht warm, auch wenn erst Frühling ist.
meinst du das mit:und noch etwas: Die tageszeiten findest du unter Tag 1 (Montag) bei zeiten, also bitte passe dich an

ja
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sekei

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 86
Alter : 25
Rasse-Blutstatus/Beruf : Dämon-Hund
Heimatwelt : Epoche der kriegerischen Staaten
Inventar : Schwert des Schicksals , geheime Krallentechnick
Anmeldedatum : 21.03.08

spezielle Dinge im Inventar
Juwelensplitter: 1

BeitragThema: Re: Tansakus Anwesen   Di Apr 01, 2008 9:00 pm

Sekei , Clio und Yao wollten endlich das Dorf des Fürstens verlassen , aber mussten noch an dem Anwesen von ihm vorbei . Für alle war eine Unruhe spürbar . „Ich rieche einen Dämon“ ,dachte er „die Leute hier sind alle unruhig“ , sagte er dann nur. Da entdeckte sie eine alter Mann , er war wohl früher Krieger gewesen Er sagte langsam:“Ja , das ist wahr alle Leute sind unruhig , wegen des Dämons…“
„Was für ein Dämon“, gab Sekei zurück . „Oh , der Dämon will heute nacht angreifen , er bedroht den Fürsten immer wieder …“ „Damit hab ich nichts zu tun“ , sagte Sekei nur und wollte schon gehen , als der Alte noch etwas sagte:“Der fürst hat aber eine Belohnung versprochen“ „MenschlicheBelohnungen interssieren mich nicht“ „Wenn es keine menschliche wäre?“ , fragte der Alte und damit stand es fest .Sekei ging zu dem Anwesen und stellte den Fürsten zu Rede , Clio und Yao ließ er vor dem Anwesenin einem Haus zurück. Da kam auch schon der Fürst persönlich und fragte:“Was willst du?“ „Ich habe lediglich von deinem Problem mit dem Dämon gehört , aber ich würde lieber mit dir alleine sprechen „ , sagte er.„das kann ich“ , sagte der Fürst und ging mit Sekei in einen Raum . „Nun , was willst du mir sagen“ „Ich habe gehört der Dämon will einen Juwelensplitter , der hier im Schloß verborgen sein soll . Ich mache nicht wirklich gemeinsame Sache mit Menschen , aber ich könnte dich von diesem Dämon befreien“ , sagte Sekei . „Aber ich sammele schon meine Truppen und rüste bald zum Angriff“ „Glaubst du im Ernst das normale Menschen diesen Dämon töten können?Huh wie erbärmlich!“ „Aber nun gut…Ich werde es dich versuchen lassen“ , meinte der Fürst dann doch .“Aber er hat einige Spezialfähigkeiten sein Schrei ist für jeden Menschen lähmend und er kann einen starken Windstoß entfachen indessen Mitte man von spitzen Federn getfroffen wird . Kaum hatten sie die paar Worte gewechselt verdunkelte sich der Himmel . Sekei sprang auf und betrachtete den Himmel als auch schon ein braungefiederter Adler herabstürmte . Er stürtzte sich zuerst auf den Fürst , der leblos zu Boden sackte . Dann plötzlich entfachte er einen großen Windstoß und Sekei wurde getroffen . „Mist“ , dachte er . Doch er hatte keine Ziet zu überlegen da ertönte ein schrecklicher Schrei ! Er kam vom Adler „Gut das ich kein Mensch bin“ ,dachte Sekei nur und zückte sein Schwert und benutze den Schicksalshieb , doch traff nicht . „Dann halt anders“ , dachte er und legte sich flach auf den Boden . Er fühltedie Federschwingen über sich und ließ den Dämon noch näher an sich herankommen . Der Dämon zuckte mit den Krallen und wollte ihn zerfleischen doch nur eine Sekunde vorher , benutze er seine Klauentechnick und berührte das Blut des Dämons nun war er im Stande die geheimnissvolle Technick anzuwenden er benutze sie und das Blut des Dämons spritzte erneut . Der Dämon öffnete die Flügel , doch Sekei hielt sein Schwert dagegen und trente einen Flügel ab . Der Dämon sank zu Boden und noch ein letzter hieb und er war entzwei . Sekei ging nun nur noch in das Anwesen um den Splitter zu holen , als er bemerkte das eine Miko vor ihm stand . „Ich lasse nicht zu das der Splitter einem Dämon ausgehändigt wird .“ „Huh eine Miko die versucht einen Dämon aufzuhalten“ , sagte er und tötete die Miko ohne mit der Wimper zu zucken .“Überleg nächstes mal mit wem du dich anlegst“ Dann machten sich Clio , Yao und er auf einen neuen Weg ...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nozomi

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 341
Alter : 27
Rasse-Blutstatus/Beruf : Halbdämon-Wolf
Heimatwelt : Epoche der kriegerischen Staaten
Inventar : Katana,weißer Kimono,Dolch,Amulett
Anmeldedatum : 02.03.08

spezielle Dinge im Inventar
Juwelensplitter: 2

BeitragThema: Re: Tansakus Anwesen   Mo Apr 28, 2008 10:53 pm

Nozomi erreichte gerade die Quelle der lauten Geräusche. Es war ein großes Dorf, in dem viel Treiben herrschte. Überall waren Soldaten unterwegs, die schwere Rüstungen und Waffen trugen und sehr nervös schienen. Auch wurden manche Männer aus ihren Häusern gezerrt und anscheinend zum Kampf gezwungen... Nozomi wollte nun unbedingt wissen was denn überhaupt los war und näherte sich einem der Soldaten. Sie musste laut rufen bis er sie bemerkte, da es so laut war, und er fuhr zusammen als er ihre Wolfsohren erkannte.
"D- du bist ein Dämon!" rief er verängstigt, doch niemand drehte sich zu ihm um- dafür hatte einfach niemand Zeit, alle schienen etwas zu tun zu haben. "Ein Halbdämon, aber reg dich ab." meinte Nozomi genervt und fuhr direkt fort: "Sag mal, was ist hier los? Wieder ein Bürgerkrieg oder was?" fragte sie, während sie sich neugierig umsah. "N- nein, aber ein Dämon..." von dem restlichen Gestammel des jungen Mannes ging das meiste in der Masse unter, doch Nozomi verstand ein Wort ganz deutlich: Juwelensplitter...
Ein Splitter? Hier fragte sie sich aufgeregt. Auch hatte der Mann noch etwas von einem Fürsten gesagt und mit zitternder Hand hinauf zu einer großen Villa gezeigt. Ohne ihm noch weiter zuzuhören drängte Nozomi sich durch die Menge, schlüpfte durch Engpässe, wurde angerempelt und musste auch so manches Mal jemanden wegdrängen. Doch dann endlich erreichte sie die Villa. Sie lag etwas höher als die anderen Häuser in der Mitte des Dorfes und vor ihr sammelten sich die meisten Soldaten. Allerdings achtete niemand auf sie- noch nicht einmal auf ihre Wolfsohren- schließlich war sie von nur zierlicher Statur.
Bald stand die Halbdämonin auch schon auf dem Vorhof der Villa und lief von dort aus bis zu einem großen Saal, an dessen Ende ein Vorhang hing, hinter dem sich die Silhouette eines menschlichen Körpers abbildete. Wortlos trat sie auf die Person zu und zog schnell den Vorhang zur Seite. Dahinter saßen drei Männer, zwei, wahrscheinlich einfache Soldaten, halfen gerade einem jungen, äußerst gut aussehendem Mann in eine prächtige, rot- goldene Rüstung. Das musste der Fürst sein. Die Männer fuhren erschrocken zusammen als sie Nozomi plötzlich vor sich stehen sahen und griffen nach ihren Schwertern als sie ihre Ohren sahen. Doch der Fürst bot ihnen Einhalt.
"Was wollt ihr hier, in diesen kriegerischen Zeiten?" fragte er und stellte sich ihr aufrecht gegenüber. Als Nozomi nicht einmal Anstalten machte sich zu verbeugen griffen die Soldaten erneut zu ihren Schwertern, doch wieder hielt der Fürst sie schweigend mit einer Handbewegung auf. Die Halbdämonin lächelte amüsiert. Der Fürst schien sie zu unterschätzen... "Nun ja... ich wollte fragen, was hier überhaupt los ist. Eine kriegerische Zeit ist diese ja eigentlich kaum- jedenfalls nicht in diesem kleinen Ort hier..." Nozomi unterließ es nicht, einen kleinen Spott in ihrer Stimme mitwirken zu lassen als sie sprach.
Wortlos bedeutete der Fürst sie, sich vor ihn zu setzen, als er sich auf einem Kissen vor ihr niederließ. Zögernd folgte sie der Aufforderung. Dan begann der Mann zu erklären: "Vor genau sieben Tagen und sieben Nächten kehrten meine Männer und ich gerade erfolgreich von einem Schlachtzug zurück, auf dem wir auch so einige.... Schätze... erbeuteten." Der Fürst erwähnte den Splitter zwar nicht, doch Nozomi konnte sich schon denken, was er mit diesen "Schätzen" meinte. Der Mann fuhr direkt fort: "Auf dem Weg zurück wurden wir von einem Dämon angegriffen, er wollte einen unserer Schätze stehlen. Wir konnten ihn in letzter Not entfliehen, doch er versprach, in genau sieben Tagen und Nächten zurückzukehren und den Schatz zu stehlen. Nun lasse ich meine Truppen aufmarschieren, damit wir uns dem Dämon stellen können." Der Fürst hatte seine Erklärung beendet.
Nozomi runzelte die Stirn. Er schien zu wissen was es mit dem Juwelensplitter auf sich hatte, aber nicht zu wollen, dass Nozomi ihn sich schnappte.
Doch auf einmal, völlig unvorhergesehen, beugte der Fürst vor ihr den Nacken. "Ich bitte euch, meine Kriegerin..." begann er mit ehrfürchtiger Stimme.“Helft uns den Dämon zu schlagen und rettet unser Dorf und die Schätze die wir erbeuteten." Als Nozomi daraufhin nichts erwiderte fuhr er fort: "Ich- ich werde euch prächtig belohnen. Wenn ihr mich und mein Dorf nur schützen würdet!"
Nozomi hätte dieser Anforderung niemals zugestimmt, doch jetzt war da ja auch noch der Juwelensplitter, den sie irgendwo hier im Schloss spürte... Sie nahm das Angebot des Fürsten an, der sichtlich erleichtert schien, doch insgeheim hatte sie einen ganz anderen Plan...
Sie würde, noch bevor der Dämon eintraf, das Schloss durchsuchen und dann, wenn sie ihn gefunden hatte, mit dem Juwelensplitter anhauen. So hätte sie auch keine zusätzliche Arbeit mit einem lästigen Dämon.
Der Fürst bat sie nun, den Saal zu verlassen, und sich schon einmal auf dem Hof auf den Kampf vorzubereiten, doch sobald Nozomi außer Sichtweite des Fürsten war, der nun auch seinen Saale verließ und sich kampfbereit auf den Platz stellte, schlüpfte sie flink zurück in die Villa. Sie suchte hier einige Zeit nach dem Splitter, jedoch hatte sie eine ganze Menge an verschiedenen Kammern und Sälen, doch Nozomi spürte bald, dass sie schon ganz nahe am Splitter war. Sie wollte gerade die Tür betreten, die zum besagten Zimmer führte, als plötzlich Kampfgebrüll von draußen hinein drang, und dann auf einmal die dünne Holzwand neben ihr einbrach, als mehrere Soldaten bewusstlos hineingeschleudert wurden. Erschrocken sah Nozomi nach draußen- und blickte einem gigantischen Adler in die Augen, der gerade im Begriff war, das Zimmer aufzureißen, in dem sich der Splitter befinden musste. Einige Soldaten hielten ihn aber noch auf, wenn auch nicht lange.
Entschlossen sprang Nozomi vor und landete direkt gegenüber des großen Vogels. "Hey! Du Riesen Truthähnchen! Hier bin ich! Ich bin deine Gegnerin!" schrie sie, und der Adler hielt inne. Langsam und bedächtig, so schien es, ließ er sich auf dem Platz vor ihr nieder, sodass sofort die Soldaten zurückwichen, die gerade noch mit ihren Armbrüsten auf ihn geschossen hatten.
Es wurde beinahe still in dem Dorf, doch dann begannen die Schreie der Soldaten. Sie rannten überstürzt davon, sobald sie begriffen, dass die Halbdämonin dort ihnen den Kampf abnehmen würde. Feiglinge... dachte Nozomi und sah dem Adler vor ihr weiter in die Augen. Langsam und drohend zog sie ihr neu repariertes Schwert. Also gut, doch endlich eine Chance, es auszuprobieren.
Entschlossen wollte sie sich auf ihn stürzen, als er plötzlich zu schrumpfen schien. Schnell schrumpfte er bis auf Menschengröße zusammen und veränderte dabei gleichzeitig seine Gestalt. Dann stand nur noch ein junger Mann vor ihr, mit blassem Gesicht und Haar und seltsamen, ja, unheimlichen gelben Augen, die alles zu durchdringen schienen. Er war schmal, aber kräftig gebaut, und in seiner Hand trug er einen langen Stab mit einer sichelförmigen Klinge am vorderen Ende. "Und so willst du kämpfen?!" fragte Nozomi mit lauter und spöttischer Stimmer. Doch der Dämon antwortete nicht. Er zeigte ihr bloss seine Handinnenfläche und forderte sie so zum Kampf auf. Nozomi lächelte. Na schön, dachte sie. Wenn er es so möchte.
Schnell rannte sie auf den Dämon zu- steckte aber vorher ihr Schwert zurück. Sie würde ihn auch so besiegen können. Daraufhin hob der Dämon aber nur leicht spöttisch eine Augenbraue und wiche ihrem Krallenangriff mit Leichtigkeit aus. Jedoch machte er keinen unnützen Sprung rückwärts, sondern glitt bloß zur Seite und wirbelte direkt seinen Stab in ihre Richtung. Im letzten Moment wich die Halbdämonin der Klinge aus, die sie nur leicht am Arm erwischte, wo bloß ein kleiner Schnitt zurückblieb. Der würde sie nicht behindern. Sie stand nun nur einige Meter entfernt von ihrem Gegner und machte einen kleinen Satz vorwärts, um kurz vor ihm, um wieder mit ihrer oft eingesetzten Kombi zu beginnen. Sie machte knapp vor den Füßen ihres Gegners Halt und führte einen Rückwärtssalto aus, wobei sie mit ihrem Fuß nach dem Dämon trat. Sie traf! Der Angriff war so schnell von Statten gegangen dass er nicht mehr hatte ausweichen können. So fuhr Nozomi fort. Nachdem sie den Salto beendet hatte, stieß sie sich, als wäre sie federleicht, mit den Füßen vom Boden ab und zielte mit ihrer Faust auf die Magengegend ihres Gegners. Doch diesmal verfehlte sie ihn knapp. Er machte noch in der Luft, in die er wegen ihres Trittes geflogen war, eine seitliche Rolle und landete neben ihr am Boden, federte sich sofort mit Leichtigkeit wieder ab und stieß mit seiner Klinge nach ihr. Nozomi schaffte es gerade noch auszuweichen, indem sie ihren Oberkörper etwas seitlich von dem Gegner weg bewegte. So bekam sie wieder nur einen mehr oder weniger ungefährlichen Schnitt ab. Doch dieser Gegner war verdammt schnell und geschickt- genauso wie sie selbst auch. Doch sie musste ihn doch irgendwie treffen können...!!
Sie ballte die Fäuste und machte einen weiten Satz nach hinten, als der Adler auch schon wieder in seiner ganzen Pracht vor ihr stand. Schön, er hatte nun eine kleine Verletzung an der Seite doch das würde ihn wohl kaum großartig schwächen. Doch auch Nozomi hatte da noch so ihre eigenen Techniken. Sie dachte noch kurz nach als ihr etwas einfiel. Sie würde eine ihre stärkste Technik einsetzen müssen, um den Dämon mit einem Schlag zu besiegen.
Sie festigte ihren Griff um das Schwert und machte sich bereit. Die Technik benötigte eine gewisse Vorbereitungszeit und sie würde ihn solange noch beschäftigen müssen... Entschlossen sah sie ihm in die Augen, als er sich plötzlich mit seinen mächtigen Schwingen erhob. Es schien, als entfache er einen Wirbelsturm- und so war es auch. Um Nozomi herum entstand ein starker Wind und sie schaffte es kaum, nicht in die Höhe gerissen zu werden, als sie plötzlich am ganzen Körper Schmerzen verspürte. Nozomi schrie laut auf vor Schmerz und sah fassungslos an sich herab. Sie hatte an ihren Armen und Beinen einige Schnitte abbekommen, die ziemlich stark bluteten, auch wenn sie nicht allzu tief waren. Sie sprang nun schnell aus dem Sturm heraus um nicht noch einmal angegriffen zu werden, als auch noch ein grässlicher Schrei ertönte. Nozomi ließ beinahe das Schwert fallen als sie sich die Ohren zuhielt, und währenddessen noch einmal einige Schnitte abbekam.
Verdammt! dachte sie, als der Dämon auf die Erde niedersank. Er sah sie aus seinen unheimlichen, gelben Augen herablassend an. Doch Nozomi lächelte. Die Vorbereitungszeit ihrer Technik war nun endlich abgeschlossen. Sie stand vom Boden auf und hielt ihr Schwert nun in beiden Händen. So würde die Technik einfacher anzuwenden sein. "Sprich dein letztes Gebet, räudiger Adler." sagte sie leise, fast flüsternd. "Und los geht’s!" Nozomi schwang ihr Schwert mit voller Kraft in die Luft und es erschienen mehrere Risse die tiefe Furchen im Boden hinterließen und sich rasend schnell auf den Adler zu bewegten. Der versuchte, in die Luft aufzusteigen, doch die vorher unsichtbaren Lichtspeere wurden nun sichtbar, und man sah, dass sie auch mehrere Meter in Luft noch Spuren Hinterließen. Sie zerschnitten den Adler wie heiße Butter und er löste sich, statt zu Boden zu fallen, einfach auf. Erleichtert atmete Nozomi auf und steckte ihr Schwert zurück in die Scheide. Der Kampf war nicht einfach gewesen und sie hatte auch die ganzen Schnittwunden abbekommen... doch die würden sicherlich schnell wieder heilen.
Nun kamen schon wieder einige Soldaten und auch Dorfbewohner- auch der Fürst- wieder hinter den Häusern hervor und es wurde wieder laut. Also sprang Nozomi schnell zum Schloss hinüber und stahl den Juwelensplitter aus der Kammer. Sie versteckte ihn vorerst in ihrem Beutel und ging dann zu dem Fürst hinüber, der davon nichts mitbekommen hatte, und fragte ihn nach ihrer Belohnung. Der Mann war erst verlegen, doch dann ließ er ihr einen Wagen voll mit den verschiedensten Gegenständen, Lebensmitteln und Gold kommen. Doch bevor sie sich ihn genauer besehen konnte, rief ein Soldat, der die Kammer mit dem Splitter überprüft hatte, zu ihnen hinüber, er sei fort. Der Fürst sah zuerst Nozomi verdutzt an, doch sie lächelte nur schelmisch. "Tja, Fürst" flüsterte sie ihm ins Ohr. "Jetzt sind sie ihren "Schatz" wohl doch noch los.." und sprang über die Dächer davon. Sie hörte hinter sich den Fürsten noch Anweisungen schreien, und es flogen einige Pfeile an ihr vorbei, denen sie ausweichen musste, doch schon bald war sie außer Sichtweite und betrat wieder den Trampelpfad, stolz, endlich ihren ersten Splitter gefunden zu haben.

tbc: Trampelpfad

(naja...das sind wohl eeeeetwas mehr als die angeforderten 400 wörter xDDDDD)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://wayofninja-rpg.forumieren.de/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Tansakus Anwesen   

Nach oben Nach unten
 
Tansakus Anwesen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Inuyasha RPG :: Epoche der kriegerischen Staaten :: verschiedene andere Dörfer-
Gehe zu: